Aktuelle Projekte

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Institut für Logistik und Materialflusstechnik

Das Institut für Logistik und Materialflusstechnik bearbeitet eine Vielzahl an öffentlich geförderten und von Industrieunternehmen beauftragten Projekten. Zur Verbesserung der Effizienz und Produktivität in Großwäschereien beteiligt sich das Institut an einem Kooperationsprojekt (BMWi, AiF-ZiM) zum ganzheitlichen RFID-Einsatz im geschlossenen Wäschereikreislauf. Projektpartner sind das Fraunhofer IFF Magdeburg, die Fa. Deister Electronic GmbH, die Fa. Nordhäuser Palettenbau GmbH, die Fa. Quadus GmbH und Textilpflege Stralsund GmbH & Co. KG. Doch nicht nur die Verbesserung der Informationsflüsse ist wichtig für Wäschereien sondern auch die Analyse und Optimierung der Energieflüsse. Diesbezüglich hat das Institut sich an Projekten beteiligt, bei denen Energieflüsse in produzierenden Unternehmen mittels Wertstrommethoden und Simulationen analysiert und Einsparmöglichkeiten identifiziert wurden. Außerdem ist das Institut Projektpartner im Spitzencluster BioEconomy in dem Methoden und Strategien für eine integrierte und verbesserte Rohstoffbereitstellung entwickelt und etabliert werden.

 

wfk - Cleaning Technology Institute

Im Bereich Energieeffizienz und -einsparung erfolgt derzeit, u.a. in Zusammenarbeit mit dem DTV, eine ganzheitliche energetische Betrachtung von Wäschereien zur nachhaltigen Steigerung der Energieeffizienz von Wäschereien (DBU Az. 28612). In Zusammenarbeit mit Maschinenherstellern werden Trommeltrockner und Mangeln hinsichtlich des Energieeinsatzes optimiert. Hierbei konnte z.B. eine energiesparende Mangel mit Direktgasbeheizung und entsprechenden Mangelverfahren (BMBF-0327461A) entwickelt werden. Im Rahmen eines EU-Projektes wurden Aus- und Weiterbildungsmodule zur Umsetzung nachhaltiger Prozesse in der Wäscherei auf Basis von E-Learning entwickelt (Leonardo da Vinci-Projekt pp 146 360), das auf der kostenfrei zugänglichen Internetseite online (www.laundry-sustainability.eu) genutzt werden kann. Darüber hinaus wurden auch Möglichkeiten zur Ressourceneinsparung durch erneuerbare Soil-Release-Systeme, innovative Aufbereitungsprozesse auf der Basis von Stoßwellen sowie Verfahren zur magnetischen Rückgewinnung von Enzymen entwickelt.

 

Institut für Bauingenieurwesen
FG Siedlungswasserwirtschaft

In Hinblick auf ökonomische und ökologische Aspekte bietet sich die Aufbereitung von Wäschereiabwasser vor Ort und eine anschließende Wiederverwendung als Betriebswasser an. Die Energieeffizienzsteigerungspotentiale aller Abläufe einer Wäscherei werden analysiert, bewertet und anschließend realisiert. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf der Reduktion des Trinkwasserbedarfs, sondern auch auf der Wärmerückgewinnung und der Einsparung von Betriebsmitteln (Waschmittel). Zu beachten gilt es, dass das aufbereitete Wasser vorgegebene Standards einhalten muss, um ein ästhetisch ansprechendes und hygienisch unbedenkliches Waschergebnis erzielen zu können. Im konkreten Forschungsprojekt wurde die Eignung eines Membranbioreaktors (MBR) mit getauchten Membranen untersucht und diese erfolgreich nachgewiesen. Weitere Forschungsprojekte in diese Richtung sind geplant.

 

Institut für Logistik und Materialflusstechnik
wfk - Cleaning Technology Institute
Institut für Bauingenieurwesen FG Siedlungswasserwirtschaft